Zur Geschichte der Schüpo in Meinerzhagen

Den Namen „Schützenpolizei“ gibt es seit ca.1970. Die Schützenpolizei ( Schüpo ) in der heutigen Form gibt es seit 1982.
In den Festen vor 1970 nannte man diese Aufgabe: „Zugbegleitung - Platzpolizei“.
Schon bei früheren Festen wurde der Schützenzug von einigen Schützen vom Antreten hoch zum Schützenplatz begleitet, sie sorgten auch dort für Ordnung. Daher der Name „Zugbegleitung – Platzpolizei“.

Mit Gründung der Schützenzüge wurden dann Schützen aus den jeweiligen Zügen „rekrutiert“. Diese halfen dann, die Züge sicher zum Antreten (z.B. Bahnhofsstrasse / Rathaus) zu geleiten, anschließend ging es dann mit dem Hauptzug hoch zum Schützenplatz.

So wurde schließlich aus einer Gruppe Schützen die „Schützenpolizei“. Nach dem Jubiläumsfest 1982 (400–Jähriges bestehen der Schützengesellschaft), fanden sich die damaligen Schüpos zu einem Stammtisch ein und formulierten eine Satzung für die Schützenpolizei. Sie waren sich einig, das man sich besser organisieren müsse, um die Aufgaben der Schützenpolizei zu bewältigen. Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest, dass die personale Stärke der heimischen regulären Polizei in den folgenden Jahren abnehmen würde, und somit immer mehr Ordnungsaufgaben auf die Schützenpolizei übergehen würde.

2018

Der neue Vorstand der Schüpo ab Sommer 2018:
1. Vorsitzender: André Berges
2. Vorsitzender: Fabian Kätsch
1. Kassierer: Jan Heimbuch
2. Kassierer: Bastian Langemann
1. Schriftführer: Dominik Langemann
2. Schriftführer: Niklas Reinert

2016

Der neue Vorstand der Schüpo ab Sommer 2016:
1. Vorsitzender: André Berges
2. Vorsitzender: Dominik Schreiber
1. Kassierer: Jan Heimbuch
2. Kassierer: Bastian Langemann
1. Schriftführer: Benni Lüttel
2. Schriftführer: Dominic Langemann

2014

Im Jahr 2014 stehen einige Veränderungen an:

Nach dem Unglück bei der Loveparade 2010 in Duisburg wurden die Zuständigkeiten für Polizei, Veranstalter und Behörden neu definiert. Demnach hat der Veranstalter dafür zu sorgen, dass die Veranstaltung ohne kostenlosen Einsatz der Schutzpolizei organisiert und sicher durchgeführt wird. Für das Meinerzhagener Schützenfest bedeutete dies, dass für die Zugbegleitung und Verkehrssicherung ein neues Konzept geschaffen werden musste. Hierzu fanden frühzeitig Gespräche mit Vertretern des Ordnungsamtes, dem Märkischen Kreis, der Polizeiwache Meinerzhagen, dem Verkehrsdezernat, dem Bauhof, der Schützengesellschaft Meinerzhagen und der Schützenpolizei statt. In großer Runde wurden die neuen Vorschriften erläutert und Lösungsansätze besprochen. Ziel sollte eine dauerhaft tragbare Lösung sein, um nicht alle 2 Jahre vor dem gleichen Problem zu stehen. Diese Lösung wurde gefunden und beinhaltet folgende Hauptpunkte:

Die Marschrouten der Schützenzüge wurden geprüft und im Falle der OBS sogar umgelegt, die Sperrung jeder Straße wurde Teil der Genehmigung, die Schüpo wurde zum „verlängerten Arm“ des Ordnungsamtes, die Kräfte der Polizeidienststelle Meinerzhagen sichern die Umzüge freiwillig bei Benutzung der Derschlager Straße.
Die Schüpo entwickelte für die neue Aufgabe mobile, faltbare Verkehrszeichen. Hiermit wurde die Führungsposition in Sachen „Zugbegleitung / Zugsicherung“ wieder einmal unterstrichen. Durch die Wegrationalisierung der Meinerzhagen Motorradstaffel wurde die Anschaffung eines eigenen Kraftrades nötig. Seit diesem Jahr kann die Schüpo auf bissige 3,9 PS aus unglaublichen 49 ccm zurückgreifen, was ein schnelles Reagieren auf besondere Ereignisse sicherstellt.
An dieser Stelle bedanken wir uns aufrichtig für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, die lösungsorientierten Gespräche, bei den „Problemlösern“, bei den „Unterstützern“ und ganz wichtig bei den Schützenzügen. Sie haben durch ihr Verständnis und ihre Bereitschaft zur Mitarbeit dazu beigetragen zu einer guten Lösung zu gelangen.
Eine weitere wichtige Veränderung betraf das Zelt, welches wegen des Nichtraucherschutzgesetzes um 10 Meter verlängert und um Raucherbereiche erweitert werden musste. Deshalb musste die Schüpo ihren angestammten Platz räumen und vor der Sektbar Quartier beziehen. Dies war nicht schön, deshalb arbeiten wir an einer besseren Lösung für 2016.
Zum Fest selber kann gesagt werden, dass es wieder mal eine gelungene Veranstaltung war. Alle neuen Regelungen konnten weitestgehend erfolgreich umgesetzt werden und es gab kaum Zwischenfälle. Zu einem besonderen Highlight kam es beim beliebten Frühschoppen am Montag als der Schützenzug Löh mit dem Song „Applaus, Applaus“, stellvertretend für alle Züge, Gäste und die Gesellschaft, seine Anerkennung und seinen Dank für die Arbeit der Schützenpolizei zum Ausdruck brachte. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön. Bei dem Auftritt trieb es selbst den härtesten Schüpos Tränen der Rührung in die Augen und später mussten einige mit akuter „Gänsehautentzündung“ beim DRK versorgt werden.

Seit diesem Jahr gehören Strickmützen in „neon – gelb“ zur Ausrüstung der Schüpo.
Die Nominierung für die Icebucket-Challenge nahmen wir natürlich an und es entstand ein Kracher-Video.
Das Personalkarussell dreht sich: Armin und Rudi gehen in die Reserve, dafür rücken neue Anwärter nach.
Nach dem Fest ist vor dem Fest, Vorstandswahlen stehen an:
1. Vorsitzender: André Berges
2. Vorsitzender: Dominik Schreiber
1. Kassierer: Frank Wieland
2. Kassierer: Jan Heimbuch
1. Schriftführer: Benni Lüttel
2. Schriftführer: Dominic Langemann

Es ist vollbracht, 2014 reiht sich nahtlos in die Erfolgsstory des Meinerzhagener Schützenfestes ein und stellt unter Beweis, dass Tradition und Fortschritt durchaus zu vereinen sind. HORRIDO!

2013

Im Schützenfestfreien Jahr läuft es etwas ruhiger :

  • Stammtische im Gasthof zur Schanze
  • Vatertagswanderung
  • Besuch des Schützenfestes in Damme
  • Besuch des 40. Kinderschützenfestes in der Wiebelsaat
  • Bei unserem Familyday erlangt Hoshy die heißbegehrte Königswürde mit Königin Anna
  • erfolgreiche Teilnahme und 2. Platz beim „Einheitsschießen“ des KKSV
  • Unterstützung des Schützenzugs Löh beim Sommerfest
  • Unterstützung des Ski-Clubs bei Apres – Ski-Party
  • Unterstützung Stadtmarketing beim Weihnachtsmarkt

2012

Das Schützenfest 2012 kann trotz Sturmschaden pünktlich starten. Hier nochmal ein riesiges Dankeschön an die Firma Zelte Kühling und alle Helfer. Die Schützenfamilie hält zusammen. Das Fest steht ganz im Zeichen der Harmonie. Die exzellente Vorbereitung aller Beteiligten, die Kameradschaft und die Disziplin der Schützen und Gäste lassen die Veranstaltung wahrlich zu einem “Fest der Freude” werden. Auf unsere Reserve ist Verlass, allzeit und gerne bereit, falls mal eine helfende Hand gebraucht wird.

Die Schüpo kann 4 Anwärter nach erfolgreicher Probezeit in den Status “Aktiver” übernehmen.
Leider müssen wir uns von einem treuen Schüpo und guten Freund verabschieden, Udo verstirbt im November. Wir behalten in guter Erinnerung.

Der Vorstand erneuert sich. Da die Gesellschaft dringend fähige Leute braucht, entschließt sich Lars, den blauen Kittel gegen den Schwarzen einzutauschen. Wir lassen ihn schweren Herzens ziehen, akzeptieren aber natürlich Lars´ Entscheidung. Vorstandswahlen stehen an:
1. Vorsitzender: André Berges
2. Vorsitzender: Dominik Schreiber
1. Kassierer: Frank Wieland
2. Kassierer: Christian “Hoshi” Gansewig
1. Schriftführer: Benni Lüttel
2. Schriftführer: Dominik Langemann

Wir freuen uns auf 2014 wenn es wieder heißt “Der Böller kracht vom Ebbehang”

2011

Wie immer waren auch diese Jahr diverse Stammtische angesagt. Zum zweiten Mal gab es eine Vatertagswanderung, zu der sich die Mühlenbacher Kegler eingeladen haben. Nach der anstrengenden Wanderung, feucht – fröhliche Einkehr bei Wibke und André inkl. Krombacher und Grillfleisch.
Zum Konzertevent mit DJ Ötzi und Räuber zur 100 Jahrfeier des Skiclubs Meinerzhagen mit verschiedenen Aufgaben betraut.
Der diesjährige Familyday ist Aufgrund des hohen Interesses und der zahlreichen Teilnahme und der Mitwirkung aller zu einem super Event geworden:
Neuer König: Björn Hymmen
erstmalig dieses Jahr wurde eine Königin gekürt: Königin Ständer I

Schützenfestjahr 2012- Ein Jahr voller Ereignisse
Lars und Mareike geben sich das Ja-Wort und feiern mit allem was dazu gehört. Die Schüpo begleitet Jungesellenabschied, Polterabend und Standesamt.
Vatertagswanderung, inkl. Aufguss bei Armin, Naturquiz, Getränken und Grillparty
Die Vorbereitungen für das Fest laufen konsequent an.
Jubiläum Schützenzug Birkeshöh, die Schüpo probt mit großer Beteiligung den “Ernstfall”, inkl. Zugbegleitung und Platzwache

2010

Das Jahr steht im Zeichen des Wandels: Th. Bussmann, J. Heimbuch u. J. Bürger gehen in die Reserve, dafür haben wir „Junges Blut“ bekommen.

Auch der Vorstand erneuert sich:
Erster Vorsitzender: Andr’e Berges
Zweiter Vorsitzender: Lars Hohlweg
Erster Kassierer: Frank Wieland
Zweiter Kassierer: Christian Gansewig
Erster Schriftführer: Benjamin Lüttel
Zweiter Schriftführer: Dominic Langemann

Zur freudigen Überraschung spendete Udo Nagy der Schützenpolizei
einen Beamer, damit können wir unsere Eventfotos und Präsentationen
nun auch auf Leinwand betrachten.
An dieser Stelle: Danke Udo

2009

Auch im Schützenfest – freien Jahr gab es Aktivitäten: Diverse Stammtische, Nachtwachen, Tanz in den Mai, Schlemmerwochenende…
Das Dammer- und Müllenbacher Schützenfest wurden besucht.
Unterstützung der Rennveranstaltungen am Schlemmerwochenende. Und dann der Familyday: Wieder eine gelungene Veranstaltung dank Torsten Gerdes, der das Königsschiessen super organisierte. Neuer König: Rudi Bussmann.

2008

Die Internetseiten erscheinen im neuen Design.
Nach langen zähen Widerstand haben wir die gelben Warnwesten bekommen, welche überraschend Gut angenommen worden.
Trotz des Jubiläumsstresses zum 425-Jährigen und der unerwarteten Erkrankung unseres Oberst A.Freyer sind wir dem Verlauf des Schützenfestes 2008 zufrieden.
Montagmorgen waren AJ + Ständer mit zwei Segways motorisiert, natürlich mit Blaulicht.

Dem alten Vorstand wurde vertraut: Wiederwahl.
A. Berges, J. Bürger, F. Wieland, T. Gerdes und B. Lüttel

2007

Der neue Internetauftritt wird in Angriff genommen.
Mithilfe bei der 425 Jahr Feier der Gesellschaft.
Besuch beim Jubiläumsfest in Valbert Besuch beim Schützenfest in Müllenbach (wollen wir öfters hin).
Unser Obmann Achim Freyer wird „Oberst“. Erstmalig wurde unter Regie von unseren Schiessmeister T. Gerdes und dem KKSV anlässlichs des Familydays auf einen Holzvogel geschossen.
Neuer Schüpokönig wurde „Paris“ Pierre Zydek.

2006

Mithilfe beim Fanfarenzug (Deutsche Meisterschaft)
„Nord“ wird neuer Schützenzug. Neuer Treffpunkt beim Antretten: Johannes Cafe.
Zum Schützenfest:
Chris Ferlemann holt den Prinzenvogel runter und unser Kneiper der „Schanzer“ wird König
P. Zydek wird Platzwart der Schüpoecke
Unrühmliche Premiere: ein Schüpo wurde beim Zug angefahren

Wahlen – Neuer / alter Vorstand:  A. Berges, J. Bürger, F. Wieland, T. Gerdes und B. Lüttel

2005

Neue Funkgeräte sollen angeschafft werden.
Auch neue Maglites sollen besorgt werden.
Neuer Schüpokönig wurde D. Schreiber, beim Familyday 2005.

2004

„Back to the roots” lautet das Motto für den Montagmorgen.
Fürs Fahnenabholen wurde die Marschroute geändert – kein Problem für uns.
Schützenfest 2004 routiniert über die Bühne gebracht.
Diverse Nachtwachen.

2003

Fertigstellen der Homepage

2002

Beim Montagmorgen-Zug gingen wir als Politessen (Blonde Perücke und blauer Rock). Die neue Medaille 2002 ist da. Aderlass für die Gesellschaft: St. Schneider und A. Freyer werden Schwarzkittel. Neuer Obmann: A. Freyer.  Erstmalig – Zelt / Nachtwache beim Internationalen Damenskispringen.

2001

Vorstand: A. Berges, J. Bürger, F. Wieland und J. Heimbuch
Eine neue Schüpomedalie wird entworfen. T. Gerdes wird Schiesswart. Baseball-Caps mit Schüposchriftzug und Namen werden angeschafft.
Einstieg ins Internet mit eigener Homepage wird angeregt.

2000

30 JAHRE SCHÜTZENPOLIZEI

Gefeiert wurde mit einem besonderen Stammtisch, mit Ehrungen.
Zum Schützenfest wurden wir mit Sonnenbrillen ausgestattet (gestiftet von H. Casimir).
Beim Montagmorgen – Zug hatten wir Westen mit der Aufschrift: „30 Jahre „Schüpo“ und kein Ende“ an.

1999

Kostüme für das Jahr 2000 – 30 Jahre Schüpofeier wurden hart diskutiert.
Anschaffung einer Nachtwachenkiste (J.Zydeck „Ständer“ wird Kistenwart).

1998

LANGJÄHRIGER OBMANN HANS WILMS WIRD RESERVIST

Montagmorgen-Zug im „Grünen Kittel“. („Vereintes Volmetal“).
Vorstand: D. Ruthmann, A. Berges, F. Wieland, J. Heimbuch und U. Nagy
Mitgliederzahl wird auf 20 Schüpos erhöht.
Schützenfest-Dienstag: Kater-Frühschoppen/Frühstück bei Christel Berges, anschließend gingen wir zum Schützenplatz.
Mithilfe bei der Stadtgarten – Party.

1997

FAHRT NACH AROLSEN (TRINKEN, TRINKEN…)

Vorstand: J. Heimbuch, A. Freyer, St.Schneider, D. Ruthmann und U.Nagy
Obmann: H.P. Bösinghaus
Mithilfe bei der Stadtgarten – Party.

1996

MONTAGMORGEN – ZUG MIT PICKELHAUBEN

Schützenfest-Dienstag: Nach durchzechter Nacht gab es spontan ein Kater-Frühschoppen bei Christel Berges, anschließend ging es zum Schützenplatz.

1995

Diverse Stammtische. Erste Einladung zum Reservisten-Schiessen nach Kierspe.

1994

Anschaffung von Regenjacken mit Schüpo-Schriftzug.
Maßbänder werden eingeführt (Wie viel Tage noch???).
Hilfe beim Aufstellen von Löschtonnen (Fackelzug), damit es nicht wieder warme Füße gibt.
Montagmorgens helfen wir der Gesellschaft das Zelt zu räumen, damit die Schützen einen Platz beim Frühschoppen bekommen.
Besuch des Schützenfestes in Lieberhausen.
Schützenfest-Dienstag: Kater-Frühschoppen bei Freddy Jung, anschließend ging es zum Schützenplatz.

1993

Neuer Vorstand: J. Heimbuch, A. Freyer und St. Schneider Obmann: H.Wilms
Königskasse 2000 wird eingerichtet. Zahl der Schüpos wird auf 19+1 festgelegt.
Diverse Nachtwachen und Stammtische. Besuch des Schützenfestes in Lieberhausen.

1992

Wir feierten ein ruhiges Schützenfest, der Glasbruch ging merklich zurück, dafür hatten wir warme Füße beim Fackelzug durch weggeworfene Fackeln. Auf Anregung der Schüpo werden zum nächsten Fest „Löschtonnen“ aufgestellt. Ansonsten waren da noch einige Stammtische und Nachtwachen. Das Highlight des Jahres: HILCHENBACHER Schützenfest (Nur die Härtesten überleben). Besuch des Schützenfestes in Lieberhausen.

1991

Nach Stammtischen in verschiedenen Lokalen (Hotel Bauer/Savoir/Butt/ Gerichtsklause/Kamplade/Rose) wird die „Schanze“ Vereinslokal.

1990

20 JAHRE SCHÜTZENPOLIZEI

Aufkleber und eine Medaille, die alle zwei Jahre neu aufgelegt wurde (bis 2000), sowie ein großes Schild wurden angeschafft. Das Schützenfest bleibt als “Fest der Zerbrochenen Gläser” in Erinnerung. (Einsatz als Putzkommando mit Besen bewaffnet)

1989

Fahrt nach Braubach (Rhein). Besichtigung der Kornbrennerei Krugmann (Einladung von G.Taschinger). Anschaffung der gelben Schützenpolizei-Aufnäher (Lösen die Armbinden ab).

1988

Beginn mit Kauf von Funkgeräten. Stammtischstandarte mit Maskottchen (Monchichi mit Kittel und Mütze).

1982 bis 1987

Unter der Führung von J. Heimbuch wurden diverse Stammtische (Kamplade – Butt – Musketierschänke) abgehalten. A. Langemann (Sheriff) hielt den Kontakt zur Schützengesellschaft.