Archive: Timeline Slider

1998

LANGJÄHRIGER OBMANN HANS WILMS WIRD RESERVIST

Montagmorgen-Zug im „Grünen Kittel“. („Vereintes Volmetal“).
Vorstand: D. Ruthmann, A. Berges, F. Wieland, J. Heimbuch und U. Nagy
Mitgliederzahl wird auf 20 Schüpos erhöht.
Schützenfest-Dienstag: Kater-Frühschoppen/Frühstück bei Christel Berges, anschließend gingen wir zum Schützenplatz.
Mithilfe bei der Stadtgarten – Party.

1997

FAHRT NACH AROLSEN (TRINKEN, TRINKEN…)

Vorstand: J. Heimbuch, A. Freyer, St.Schneider, D. Ruthmann und U.Nagy
Obmann: H.P. Bösinghaus
Mithilfe bei der Stadtgarten – Party.

1996

MONTAGMORGEN – ZUG MIT PICKELHAUBEN

Schützenfest-Dienstag: Nach durchzechter Nacht gab es spontan ein Kater-Frühschoppen bei Christel Berges, anschließend ging es zum Schützenplatz.

1995

Diverse Stammtische. Erste Einladung zum Reservisten-Schiessen nach Kierspe.

1994

Anschaffung von Regenjacken mit Schüpo-Schriftzug.
Maßbänder werden eingeführt (Wie viel Tage noch???).
Hilfe beim Aufstellen von Löschtonnen (Fackelzug), damit es nicht wieder warme Füße gibt.
Montagmorgens helfen wir der Gesellschaft das Zelt zu räumen, damit die Schützen einen Platz beim Frühschoppen bekommen.
Besuch des Schützenfestes in Lieberhausen.
Schützenfest-Dienstag: Kater-Frühschoppen bei Freddy Jung, anschließend ging es zum Schützenplatz.

1993

Neuer Vorstand: J. Heimbuch, A. Freyer und St. Schneider Obmann: H.Wilms
Königskasse 2000 wird eingerichtet. Zahl der Schüpos wird auf 19+1 festgelegt.
Diverse Nachtwachen und Stammtische. Besuch des Schützenfestes in Lieberhausen.

1992

Wir feierten ein ruhiges Schützenfest, der Glasbruch ging merklich zurück, dafür hatten wir warme Füße beim Fackelzug durch weggeworfene Fackeln. Auf Anregung der Schüpo werden zum nächsten Fest „Löschtonnen“ aufgestellt. Ansonsten waren da noch einige Stammtische und Nachtwachen. Das Highlight des Jahres: HILCHENBACHER Schützenfest (Nur die Härtesten überleben). Besuch des Schützenfestes in Lieberhausen.

1991

Nach Stammtischen in verschiedenen Lokalen (Hotel Bauer/Savoir/Butt/ Gerichtsklause/Kamplade/Rose) wird die „Schanze“ Vereinslokal.

1990

20 JAHRE SCHÜTZENPOLIZEI

Aufkleber und eine Medaille, die alle zwei Jahre neu aufgelegt wurde (bis 2000), sowie ein großes Schild wurden angeschafft. Das Schützenfest bleibt als “Fest der Zerbrochenen Gläser” in Erinnerung. (Einsatz als Putzkommando mit Besen bewaffnet)

1989

Fahrt nach Braubach (Rhein). Besichtigung der Kornbrennerei Krugmann (Einladung von G.Taschinger). Anschaffung der gelben Schützenpolizei-Aufnäher (Lösen die Armbinden ab).